Oftmals wird die Nutzung vom Amazon Autocomplete von vielen Autoren und Selfpublishern komplett übersehen oder schlichtweg unterschätzt. Dabei bietet Dir der Amazon Autocomplete die Möglichkeit den Amazon-Algorithmus für Dich arbeiten zu lassen! Sei es für den Aufbau organischer Sichtbarkeit oder bezahlter Reichweite: Der Amazon Autocomplete multipliziert den Verkaufserfolg Deiner Bücher!

Was ist der Amazon Autocomplete?

Der Amazon Autocomplete ist ein relevanter Produktvorschlag, den der Amazon-Algorithmus dem potenziellen Amazon-Kunden in der Suchleiste auf Amazon unterbreitet. Je nach Sucheingabe werden dem Suchenden bis zu 10 verwandte Produkte – im besten Fall Bücher – vorgeschlagen.

Wie funktioniert Amazon Autocomplete?

Der Amazon-Algorithmus schlägt jedoch nicht wahllos jeden x-beliebigen Titel vor, der irgendwie mit dem Suchwort assoziiert werden kann. Vielmehr basieren die Titelvorschläge auf dem Such- und Kaufverhalten der zahlenden Amazon-Kunden. Je besser ein Titel konvertiert, desto relevanter scheint dieser für bestimmte Suchwörter (Keywords) – und damit umso relevanter für den Suchenden – zu sein. Je relevanter der Vorschlag für den Suchenden, desto wahrscheinlicher ist es, dass er den vorgeschlagenen Buchtitel auch tatsächlich kauft.

Je schneller der Amazon-Kunde an sein Ziel kommt, desto zufriedener ist er und eine umso bessere Kundenerfahrung macht er – was im Übrigen das Nr. 1 Ziel von Amazon ist.

Kostenlose Sichtbarkeit durch Amazon Autocomplete

Während manche Autoren viel Geld für Buchmarketing ausgeben, schenkt Dir der Amazon-Autocomplete kostenlose Sichtbarkeit für Deine Bücher. Diese erhältst Du zum einen direkt, also wenn Dein eigener Buchtitel vorgeschlagen wird. Zum anderen kannst Du sie aber auch indirekt erhalten, wenn Deine Bücher bei den vorgeschlagenen Suchbegriffen auf den ersten Positionen erscheinst.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Mit Amazon Autocomplete mehr Bücher verkaufen

Um den Amazon-Autocomplete optimal für Dich zu nutzen, brauchst Du nur unserer kleinen Schritt-für-Schritt Anleitung zu folgen.

Schritt 1: Amazon Autocomplete Ergebnisse analysieren

Es ist ziemlich einfach, herauszufinden, welche Titel der Amazon-Algorithmus als besonders wertvoll erachtet. Dafür brauchst Du nur ein Suchwort in die Suchleiste auf Amazon eingeben und schon werden Dir ein paar Titel vorgeschlagen. Gibst Du nun zusätzlich eine Leertaste ein und einen weiteren Anfangsbuchstaben, dann werden Dir wieder weitere wertvolle Titel vorgeschlagen. Theoretisch kannst Du so das komplette Alphabet durchgehen, um die für Amazon wertvollsten Buchtitel herauszufinden. Ganz schön viel Aufwand!

Hinzu kommen weitere Abteilungen, also wie kommen wir nun an sämtliche Vorschläge für ein gegebenes Suchstichwort nicht nur für physische Bücher, sondern auch für eBooks und ggfs. sogar in allen Abteilungen auf Amazon?

Wer hier händisch sucht, der kann viel Zeit und Energie verschwenden.

Deshalb haben wir für Dich die Funktion Amazon Autocomplete in Buuk entwickelt. Sie extrahiert Dir in wenigen Sekunden sämtliche Vorschläge vom Amazon-Algorithmus für ein gegebenes Stichwort. Entweder in allen Abteilungen, nur in der Abteilung Bücher oder nur in der Abteilung eBooks auf Amazon.

Jetzt kostenlos Amazon-Autocomplete nutzen!

Hier geht’s zu Buuk!

Schritt 2: Amazon Autocomplete Ergebnisse nutzen

Die Ergebnisse des Amazon-Autocomplete können wir auf vielerlei Arten nutzen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Du den Amazon-Autocomplete verwenden kannst, um mehr Bücher auf Amazon zu verkaufen.

Möglichkeit 1: Buchtitel und Untertitel für ein neues Buch

Zwar gibt es sehr wahrscheinlich schon die Titel, die der Amazon-Algorithmus Dir vorschlägt, allerdings kannst Du sie trotzdem als Inspiration für einen neuen Buchtitel verwenden. Zum Beispiel könntest Du Keyword-Kombinationen der Autocomplete-Ergebnisse in Deinen Buchtitel oder Untertitel mit einbauen. Wenn Du dies vorhast, macht es zusätzlich Sinn, über die Funktion Marktpotential von Buuk die konkrete Reichweite und den Wettbewerb für Deine Idee zu evaluieren.

Möglichkeit 2: Positionierung bestehender Bücher

Für die Positionierung Deiner bereits veröffentlichten Bücher kannst Du den Amazon-Autocomplete für Dich nutzen, indem Du beispielsweise die Autocomplete-Ergebnisse in Deiner Buchbeschreibung und im Klappentext einarbeitest. Überprüfe zusätzlich über die Funktion Angebot & Nachfrage von Buuk, welche Titel für bestimmte Suchphrasen an erster Stelle stehen. Was haben diese Titel gemeinsan?

Zusätzlich kannst Du die Ergebnisse des Amazon-Autocomplete als longtail Keywords etwa im BoD- oder KDP-Backend für Deine Bücher konkret hinterlegen. Somit wird dem Amazon-Algorithmus eine Assoziation Deines Buchs mit dieser Stichwort-Phrase suggeriert.

Möglichkeit 3: Gezielte Bewerbung Deiner Bücher

Das Schöne an den Suchphrasen, die Du über die Funktion Amazon Autocomplete von Buuk herausfindest, ist, dass sie erwiesenermaßen funktionieren. Sprich: Echte Kunden haben nach diesen Stichwort-Kombinationen gesucht und sehr wahrscheinlich anschließend ein Produkt der angezeigten Ergebnisse gekauft. Erscheint nun Dein Buch als Vorschlag, könnte dies genau die Lösung für ihr Problem (Ratgeber) beziehungsweise die Antwort auf ihr Bedürfnis der Unterhaltung (Belletristik) darstellen.

Jetzt kannst Du dem Amazon-Algorithmus mit bezahlter Werbung auf die Sprünge helfen. Mit den Anzeigenkampagnen Sponsored Products oder Sponsored Brands sorgst Du dafür, dass Dein Buch direkt unter den ersten Ergebnissen bei den wichtigen und konvertierenden Suchanfragen erscheint. Zwar ist es für Selfpublisher aktuell nicht mehr möglich, sich für Amazon Advertising anzumelden, jedoch hast Du im Publisher Plus in Buuk die Möglichkeit, Amazon Ads direkt für Deine Titel zu schalten.

Darüber hinaus kannst Du für dieselben Suchphrasen etwa Ads auf Google, Facebook und Instagram schalten – mit dem Kalkül, dass zahlende Kunden sich genau für diese Stichwort-Kombination interessieren und dann Dein Buch angezeigt bekommen.

Schritt 3: Amazon Autocomplete Ergebnisse beeinflussen

Der letzte Schritt, die Funktion Amazon-Autocomplete für Dich zu nutzen ist die Königsklasse für Selfpublisher, Autoren und Verlage. Sie besteht darin, den Amazon-Algorithmus auf Deinen Titel zu konditionieren. Das bedeutet im Klartext, dass Dein Buch vom Amazon-Algorithmus als wertvoll und konvertierend erkannt werden muss, damit der Amazon-Autocomplete ihn in die Liste der relevanten Vorschläge mit aufnimmt. Eine der besten Strategien, um dies zu erreichen, ist ein voluminöser Buchlaunch und nicht zuletzt Kunden, die Dein Buch kaufen, nachdem sie die gewünschte Suchkombination in Amazon eingegeben haben.

Amazon Autocomplete Fazit

Der Amazon-Algorithmus ist zwar in vielerlei Hinsicht eine Blackbox für Autoren, Selfpublisher und Verlage, doch der Amazon-Autocomplete kann uns das „Outcome“, also das Ergebnis, dieser Blackbox offenbaren. Die Ergebnisse des Amazon-Autocompletes versetzen uns letztendlich in die glückliche Lage, die Sichtbarkeit unserer eigenen Bücher organisch, als auch anorganisch (bezahlt) deutlich positiv zu beeinflussen. Wer mehr Bücher verkaufen möchte, der sollte seine Titel unbedingt mithilfe der Erkenntnisse von dem Amazon-Autocomplete optimieren.

Jetzt kostenlos Amazon-Autocomplete entdecken!

Hier geht’s zu Buuk!

Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Amazon-Autocomplete? Konntest Du die Erkenntnisse bereits für Deine Bücher nutzen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!